Google+

Willkommen in der Tierarztpraxis

Dr. Claudia Wegeler

Auf dieser Seite möchten wir Ihnen mit interessanten Informationen zu häufig in der Tierarztpraxis gestellten Fragen helfen.

Aktuelles aus der Praxis:

!!!!Vorsicht Einschulung!!!!!

Kleine Kinder werden so schnell groß, daher findet am Samstag, dem 10.09.2016 aufgrund der Einschulung meines ältesten Sohnes KEINE SPRECHSTUNDE STATT!!!

Am Montag, dem 12.09.2016 sind wir wieder normal für Sie und Ihr Tier da.

Wir bitten evtl. Unannehmlichkeiten zu entschuldigen.

Vielen Dank

Ihr Praxisteam

Reisen mit Tieren

Auch dieses Jahr möchten wieder viele Tierbesitzer Ihre Vierbeiner mit in den Urlaub nehmen, doch soll die Reise ins Ausland gehen sind bestimmte bürokratische Hürden zu beachten:

 

Reise innerhalb der EU:

Hunde, Katzen und Frettchen müssen mit einem Mikrochip gekennzeichnet sein, eine gültige Tollwutimpfung haben und diese muß im blauen Heimtierausweis der EU eingetragen sein.

Für England, Irland, Malta und Schweden sind weitere Vorschriften zu beachten. Diese haben sich seit 01.01.2012 geändert! (u.a. keine Titerpflicht mehr!!)

 

Reise außerhalb der EU:

Jedes Land hat seine eigenen Reisevorschriften diese sind unbedingt zu beachten!!

Hier können Sie eine Zusammenstellung der aktuellen Reisebestimmungen einsehen.

 

Wiedereinreise in die EU:

Ganz wichtig ist, dass es für die Rückreise in die EU je nach Land aus dem Sie kommen bzw durch das Sie durchgereist sind eigene Bestimmungen gibt.

 

Es ist sehr wichtig, dass Sie sich an die Vorschriften halten,  da im Falle der Nichtbeachtung sehr hohe Geldstrafen, Zwangsquarantäne, Zwangsimpfungen und Zwangsuntersuchungen auf Ihre Kosten drohen.

Fragen Sie uns wir helfen Ihnen gerne weiter und kontrollieren den Impfstatus Ihres Tieres. Am besten mindestens 4 Wochen VOR der geplanten Reise, um die geseztlichen Fristen einhalten zu können.

Fund-Vögel / Jungvögel

Zur Zeit werden wieder viele Jungvögel die (noch) nicht fliegen können gefunden. Dies sind in fast allen Fällen sogenannte Astlinge d.h. junge Vögel die noch nicht fliegen können denen es aber schon zu eng im Nest ist. Daher hüpfen sie, bis sie das Fliegen richtig gelernt haben zwischen den Ästen rum und üben. Sie werden aber weiterhin von den Eltern versorgt!!!

Wenn Ihnen also ein solcher scheinbar hilfloser Vogel begegnet bitte NICHT einsammeln, es sei denn Sie sehen eine offensichtliche Verletzung (Blutung, gebrochener Flügel, Seitenlage o.ä.).

Sofern er sich in einem Gefahrenbereich (Straße o.ä.) befindet nehmen Sie ihn Vorsichtig und setzen ihn in den nächsten Busch, die Eltern kümmern sich weiter um den Kleinen.

Die Überlebenschancen eines Jungtieres sind unendlich viel größer wenn es von den Eltern aufgezogen wird. Nichts was wir Menschen tun können kann dies ersetzen, egal wie sehr wir uns bemühen.

Weitere Informationen können SIe auch der Internetseite des NABU entnehmen.

Hier der LINK

Informationsmaterial:

Informationsmaterial: Welche Impfungen gibt es und welche sind für mein Tier notwendig?
Übersichtskalender: zum selber eintragen: Wann muß mein Tier das nächste mal geimpft und entwurmt werden?

Wie erkenne ich Schmerzen bei meinem Tier, Wie kann ich sie beurteilen und behandeln? Ein Hilfe für diese Fragen finden Sie HIER.

Notdienst in Berlin

Was kann ich tun, wenn mein Tier nachts oder am Wochenende erkrankt?
Notdienst:
Welche Notdienstpraxen gibt es? Wie ist deren Telefonnummer?